18.12.2006

Verhandlungen für Paralympic- und Freizeitzentrum wieder aufnehmen! 

Mit Enttäuschung  hat die SPD-Landtagsabgeordnete Anna Schlosser-Keichel auf die Ankündigung der „ConeGroup“ reagiert, die Entwicklung eines „Paralympic- und Freizeitzentrums“ wegen der festgefahrenen Verhandlungen mit der Landesregierung nicht weiter verfolgen zu wollen:

 

„Dieses Konversionsprojekt auf dem Gelände der ehemaligen Marinewaffenschule in Kappeln-Ellenberg, hinter dem vor allem auch die Behindertenverbände stehen, kann ein bundesweit und international beachtetes Zentrum werden, das zudem in Kappeln rund 100 Arbeitsplätze schafft.

 

Ich fordere – auch im Namen der SPD Landtagsfraktion ‑ den Wirtschaftsminister auf, auf die Investorengruppe zuzugehen, die ins Stocken geratenen Verhandlungen wieder aufzunehmen und zu einer schnellen Entscheidung zu kommen. Der Landtag hat sich bereits im Juni 2006 einstimmig hinter dieses für Kappeln und für behinderte Menschen einmalige und wichtige Projekt gestellt.

 

zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen